STATUTEN DES KUNSTVEREINS OLTEN


I. Name
Art. 1
Unter dem Namen „Kunstverein Olten“ besteht auf unbestimmte Dauer mit
Sitz in Olten ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB.

II. Zweck
Art. 2
Der Verein bezweckt die Förderung der bildenden Kunst und angrenzender
Bereiche.

III. Aktivitäten
Art. 3
a) Der Verein organisiert Kunstveranstaltungen.
b) Er führt Sonderveranstaltungen und Exkursionen durch.
c) Er gibt regelmässig graphische Blätter heraus.
d) Er unterhält eine Kunstsammlung, die er der Einwohnergemeinde Olten zur
Verfügung stellt. Die Aufsicht darüber wird von der Museumskommission
(Ausschuss Kunstmuseum) ausgeübt.
e) Die Mitglieder erhalten regelmässig ein Kunstblatt, ein Kunstbuch oder
eine ähnliche Gabe.

IV. Mitgliedschaft
Art. 4
Der Beitritt zum Verein steht jedermann, auch juristischen Personen, offen.
Die Aufnahme als Mitglied des Vereins geschieht durch den Vorstand.
Die Generalversammlung kann Personen, die sich um den Verein besonders
verdient gemacht haben, auf Vorschlag des Vorstandes zu Ehrenmitgliedern
ernennen. Ehrenmitglieder geniessen gleiche Rechte wie ordentliche
Mitglieder.
Die Mitgliedschaft erlischt:
a) durch Tod
b) durch Austritt
c) durch Ausschluss
Der Austritt geschieht durch schriftliche Austrittserklärung an den Vorstand
und kann nur auf Ende eines Vereinjahres erfolgen.
Der Vorstand kann Mitglieder, die ihren Verpflichtungen nicht nachkommen,
vom Verein ausschliessen.

Art. 5
Die Mitglieder bezahlen jährlich einen Beitrag. Dessen Höhe wird von der
General-versammlung festgelegt.

Art. 6
Die Mitglieder haben in der Regel zu den Vereinsveranstaltungen freien Zutritt.
In besonderen Fällen kann auf Beschluss des Vorstandes eine Eintrittsgebühr
erhoben werden.

Art.7
Die Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vermögen des Vereins.

Art.8
Das Vermögen des Vereins darf nur zu Kunstzwecken verwendet werden. Für
die Verbindlichkeiten des Vereins haftet einzig das Vereinsvermögen.

V. Organisation
Art. 9
Die Organe des Vereins sind:
a) die Generalversammlung
b) der Vorstand
c) Revisoren

Art. 10
Der Generalversammlung sind folgende Geschäfte vorbehalten:
a) Prüfung und Genehmigung des Jahresberichtes und der Rechnung
b) Wahl des Präsidenten, der übrigen Vorstandmitglieder und der 2
Rechnungsrevisoren
c) Festlegung der Jahresbeiträge
d) Beschlussfassung über Anträge des Vorstandes oder einzelner Mitglieder
e) Ernennung von Ehrenmitgliedern
f) Beschlussfassung über Statutenänderungen
g) Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins

Art. 11
Die Generalversammlung wird vom Vorstand jährlich durch persönliche
Einladung mit Angabe der Verhandlungsgegenstände einberufen. Die
Einberufung hat mindestens 8 Tage vor dem angekündigten Termin zu
erfolgen.
Eine ausserordentliche Generalversammlung kann vom Vorstand oder von
mindestens einem Drittel der Mitglieder einberufen werden.
Bei Abstimmungen entscheidet das einfache Mehr der abgegebenen Stimmen.
Bei Stimmengleichheit entscheidet bei Wahlen das Los, bei Abstimmungen der
Präsident durch Stichentscheid.

Art. 12
Der Vorstand leitet die Tätigkeiten des Vereins und besteht aus mindestens 9
Mitgliedern. Diese werden im Jahre der Gesamterneuerungswahlen der
Gemeinde auf 4 Jahre in offener Abstimmung gewählt.
Der Vorstand konstituiert sich selbst, mit Ausnahme des Präsidenten.

Art. 13
Der Vorstand versammelt sich auf Einladung des Präsidenten oder wenn es ein
Drittel seiner Mitglieder verlangt. Er ist beschlussfähig, wenn mindestens die
Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Er entscheidet mit einfachem Mehr,
bei Stimmengleichheit steht dem Vorsitzenden der Stichentscheid zu.

Art. 14
Für den Verein handeln und zeichnen mit Einzelunterschrift der Präsident, der
Aktuar und der Kassier.
Aus dem Kreis der Mitglieder werden zwei Revisoren für eine 4-jährige
Amtsdauer gewählt. Die Revisoren prüfen die Jahresrechnung des Vereins und
stellen zuhanden der Vereinsversammlung Antrag.

VI. Auflösung
Art. 15
Die Auflösung des Vereins kann nur mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden
Mitglieder beschlossen werden.
Der Vorstand hat die Liquidation durchzuführen.
Das vorhandene Vermögen ist zuhanden eines künftig sich bildenden
Kunstvereins der Einwohnergemeinde Olten zu übergeben.

Art. 16
Im Übrigen gelten die Vorschriften des Schweizerischen Zivilgesetzbuches.
---
Die vorliegenden Statuten wurden an der Generalversammlung vom 20. April
2010 in Art. 4 geändert und ersetzen die Statuten vom 19. Juni 1991.
Für den Kunstverein Olten
Der Präsident                                     Die Aktuarin
Dr. Roland Winiger                             Patrizia Maag-Barbieri

Created by atelier peltier gmbh | Umsetzung: apload GmbH | Impressum