«Grün-Blau»

Ausstellungsraum: Hübelistrasse 30, Olten

22. April bis zum 13. Mai 2018


Öffnungszeiten:
Freitag 14 – 17 Uhr
Samstag und Sonntag 10 – 17 Uhr

Die Schweizerische Gesellschaft Bildender Künstlerinnen SGBK | Sektion Bern/Romandie zeigt in den Ausstellungsräumlichkeiten des Kunstvereins Olten an der Hübelistrasse 30 unter dem Titel «Grün-Blau» vom 22. April bis zum 13. Mai 2018 in einer vielseitigen Schau Werke von 22 Künstlerinnen. 

Einladungskarte (PDF)




 

Grafikblätter der letzten 90 Jahre

19. – 21. Januar 2018
Ausstellungsraum 
Hübelistrasse 30, 4600 Olten

In einer kleinen Ausstellung bietet der Kunstverein Olten verschiedene gerahmte Jahresgaben der letzten 90 Jahre aus seinem Bestand zu Vorzugspreisen an. Die attraktiven Grafikblätter stammen von Künstlern wie Cuno Amiet, Paul Stöckli, Flavio Paolucci, Jörg Mollet, Franz Eggenschwiler, Franz Anatol Wyss und vielen mehr.

Vernissage
Donnerstag, 18. Januar 2018, 18.30 Uhr
Begrüssung und Einführung durch Christof Schelbert

Jahresgabe 2017
Der Oltner Künstler Markus Wyss hat für die Jahresgabe 2017 zwei farbige Digitaldruckgrafiken geschaffen. Die Arbeiten wurden in einer Auflage von je 190 Exemplaren auf Büttenpapier der Grösse 29.7 x 42 cm von der Bildmanufaktur in Kleinlützel gedruckt.
Die Jahresgabe 2017 kann in der Ausstellung bezogen werden, danach wie üblich im Kunstmuseum Olten. Mitglieder des Kunstvereins Olten erhalten ein Exemplar gratis. Jedes weitere Exemplar für Mitglieder: CHF 200.-, für Nichtmitglieder CHF 300.-.


Öffnugszeiten
Freitag 14 – 17 Uhr, Samstag und Sonntag 10 – 17 Uhr

Einladungskarte (PDF)


33. Jahresausstellung der Solothurner
Künstlerinnen und Künstler


3. Dezember 2017 – 21. Januar 2018,
im Kunstmuseum Olten


Herzliche Einladung zur Vernissage

Samstag, 2. Dezember 2017, 18 Uhr

Die 33. Jahresausstellung der Solothurner Künstlerinnen und Künstler organisiert in diesem Jahr der Kunstverein Olten. Ausstellungsort ist das Kunstmuseum Olten.
Die traditionsreiche Ausstellung findet jährlich alternierend in Olten und Solothurn statt. Sie widerspiegelt das künstlerische Schaffen im Kanton. 

 
Teilnahmeberechtigt sind
 - Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons  
   Solothurn sowie im Kanton Solothurn
   Heimatberechtigte
-  Vom Kanton Solothurn mit einem Förder-,
   Auszeichnungs- oder Kunstpreis ausgezeichnete
   Künstlerinnen und Künstler
-  Mitglieder der Kunstvereine Olten und Solothurn,
   der Kunstgesellschaft Grenchen sowie der
   visarte Gruppe Solothurn

Ausschreibung

Werkliste
Einladungskarte
Werkliste

Marcel Peltier und Markus Wyss

2. – 24. September, Hübelistrasse 30,
Vernissage Freitag, 1.9., 18.30 Uhr


Öffnungszeiten:

Donnerstag und Freitag 14 - 17 Uhr
Samstag und Sonntag 10 - 17 Uhr

Zwei Oltner Künstler zeigen in dieser Doppelausstellung neue Werke. Marcel Peltier (*1945) wurde 2016 mit dem Preis für Malerei des Kantons Solothurn ausgezeichnet. Sein künstlerisches Oeuvre umfasst ebenso auch Zeichnungen, Druckgrafik, Objekte und Installationen. Er arbeitet entlang einer Grenze, an der sich Bestimmtheit und Unbestimmtheit berühren, er lässt Sachverhalte zu bildhaften Chiffren werden. Markus Wyss (*1955) ist Zeichner, Maler und Plastiker. Inspiration und Anregung für seine malerischen Werke schöpft er aus der Fülle der von ihm fotografierten Filmstills. Er malt sie aber nicht ab. Was fotorealistisch anmutet, ist die künstlerische Interpretation des Gesehenen, nicht selten witzig pointiert, so wie es auch seine eigenwilligen plastischen Arbeiten sind, oftmals leicht verfremdete Alltagsgegenstände in Klein- oder XXL-Formaten.

Martina Baldinger und Eva Szecsödy

17. Juni – 9. Juli, Hübelistrasse 30,

Vernissage Freitag, 16. Juni, 18.30 Uhr


In einer Doppelausstellung präsentieren wir zwei Generationen und zwei künstlerische Positionen.
Eva Szecsödy (*1940) arbeitet seriell mit Variationsreihen, prozesshaften Folgen oder Bilderzählungen. Der Diskurs, der aus vermeintlich nicht Zusammenpassendem entsteht, gehört zum Spannungsfeld ihres Schaffens. Ihre Werke bewahren sich Aspekte des Zufälligen und Provisorischen, obwohl sie mit viel Bedacht und gestalterischem Impetus geschaffen sind. Martina Baldinger (*1984) schloss nach der Matur in Olten das Studium der Kunst und Vermittlung an der HS Luzern mit dem Bachelor ab und machte danach den Master of Fine Arts an der HS Zürich. 2016 erhielt sie den Förderpreis Bildende Kunst des Kantons Solothurn. Ihre Hauptarbeitsgebiete sind Zeichnung und Installation. Neben ihrem kulturvermittelnden Engagement ist sie seit 2015 auch Mitkuratorin im selbstorganisierten Ausstellungsraum «Les Complices*» in Zürich.

Einladung (PDF)
Seite 1  2  3  4  5  6

Created by atelier peltier gmbh | Umsetzung: apload GmbH | Impressum